Dialoggruppe besucht Bohrplatz in Trebur

Mittwoch, 15 Juni 2016.

Dialoggruppe besucht Bohrplatz in Trebur

Wiesbaden 15. Juni 2016. Anfang dieser Woche besuchten Mitglieder der Dialoggruppe Tiefe Geothermie den Bohrplatz der Überlandwerke Groß-Gerau (ÜWG) in Trebur südlich von Rüsselsheim. Die Besucher der Dialoggruppe interessierten sich vor allem für die Maßnahmen zum Umweltschutz und der Reduzierung von Geräuschen. Zudem hatten sie Fragen zum LKW-Verkehr während der Bauphase.

Bei der Bohrung in Trebur ist die nächste Wohnbebauung zirka einen Kilometer entfernt. Der Bohrplatz selbst liegt außerhalb von Natur- oder Wasserschutzgebieten. Mit diesen Voraussetzungen ähnelt das Projekt demjenigen der Projektpartner östlich von Wiesbaden. Im Vorfeld hatte die ÜWG ebenfalls den Dialog mit den Bürgern gesucht. Im weiteren Verlauf des Projekts soll ein Ombudsmann strittige Fragen klären.

Die Bohrung in Trebur ist mittlerweile in 3.700 Metern Tiefe und wird voraussichtlich Ende Juni die Zieltiefe von knapp 4.000 Metern erreichen.
2017 soll das Geothermie-Kraftwerk in Betrieb gehen. Die Leistung beträgt voraussichtlich drei Megawatt elektrisch und kann somit rund 21.000 Menschen mit sauberem Strom versorgen.

 

 


Kontakt:
Sebastian Krämer
Tel.: 0611 780-3178
ESWE Versorgungs AG
Konradinerallee 25 | 65189 Wiesbaden

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.eswe-versorgung.de